.

BÜHNE FREI FÜR IHREN ANLASS

BAR-LOUNGE

Tausendundeine Sammler-Kuriosität aus fünf Kontinenten - dies ist das exotische Decor, in welchem Sie hier bei einem Drink um die Welt reisen können - als Vip-Gast und Hauptdarsteller vor einer Traumschiff-Kulisse.
> Mehr Info

 

 

SALLE DE FÊTES

Ein grosser Event-Raum mit Vintage-Flair inmitten der Stadt - für Ihr Fest-Essen, Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass - mit Bühne, Piano, Grossleinwand und moderner Technik - zum Feiern, Arbeiten, Tanzen und Performen.
> Mehr Info

 

 

 

 

WAS BLEIBT & CO. KULTUR

Was Bleibt & Co. veranstaltet unregelmässig selbst- oder ko-produzierte Anlässe und präsentiert rare Talente, so wie andere Raritäten und Köstlichkeiten aus Theater, Musik, Kino, Kunst  und Literatur.
>Mehr info

 

 

WAS BLEIBT & CO. PRÄSENTIERT:

!O TROPICALISMO! *
Samstag, 30.09.2017

Türöffnung 19 Uhr  (Was Bleibt-Bar offen)

Eintritts Preise:  CHF 25.- CHF, Studenten 20.-

_______________________________

 

 

ORCHESTER

 

Sängerinnen                   Simone Santos/Lumel
Bass                                    Dudu Penz
Schlagzeug                      Floriano Reichle
Perkussion                       Gecy Marty

 

PERFORMANCE

 

Manuel Zuber /
Katia Hofacker               Korrespondenz von Pero Vaz de Caminha
Pedro A. Márquez         Chacrinha
Katia Hofacker /
Patricia Stauffache       Parangolé
David Lorenzo                 Die E-Gitarre 
Fábio Sarafim                  Capoeira 
Gruppe Batukera           Trommeln

 

PARTY


Djs Cris Trópica e Dona Paula

 

*1928 verfasste der brasilianische Dichter Oswald De Andrade das „Manifesto Antropófago“ (Kannibalistisches Manifest). Darin postulierte er, dass die Künste in Brasilien genauso gefrässig Einfüsse aufnehmen müssten wie das Land Einwanderer. Der vom Primitivismus beeinflusste Modernist De Andrade war Mitglied der avantgardistischen Künstlergruppe „Grupo Dos Cinco“ (Gruppe der Fünf), die gegen die zerstörerischen und diskriminierenden Einflüsse der kolonialisierenden europäischen Kultur künstlerische Gegenaktionen lancierte, die eine eigene brasilianische Identität hervorbringen sollten.

 

In den 1960er Jahren stellten die beiden musikalischen Köpfe der „Tropicalia“-Bewegung, Gilberto Gil und Caetano Veloso die brasilianische Musik auf den Kopf - sie bezogen sich im Hinblick auf den kulturellen Kannibalismus sogar wortwörtlich auf den Propheten De Andrade. Unter dem Eindruck von Militärdiktatur, Stadtguerilla und Protestbewegungen brachten die Tropikalisten kritisch-realistische Elemente, aber auch arabische und indische Melodien in die brasilianische Unterhaltungsmusik ein.

 

Auch das brasilianische Kino wurde u.a. durch das Wertk von Glauber Rocha tropikalisiert. In der letzten Phase des Cinema Novo von 1968–1972, der so genannten Kannibalistisch-Tropikalistischen Phase drehte Glauber Rocha den Film Antônio das Mortes (1969), der die Geschichte eines Aufstandes gegen die Unterdrückung erzählt und brasilianische Volksfesten und Riten darstellt. Ein weiterer wichtiger Film aus dieser Zeit ist Joaquim Pedro de Andrades Film 'Macunaima' von 1969. Er erzählt die Geschichte eines Brasilianers, der von Brasilien gefressen wird.

RÜCKBLICK

Mittwoch, 24. Mai 2017

BLUES POWER NIGHT

 

Mount Alpin Blues Thrill CH
feat. David Barreto USA

Paul Miles USA

Shaky Ground CH

Richard Koechli CH

ThuRsday, 13Th of April 2017 in Zurich

… A DANCE IS A DANCE IS A DANCE …

 

Milonga

a dance is a dance is a dance 
With Edith & Marcelle 
Minouche Von Marabou 
Alexandra Prusa 

 

9. März 2017 20 Uhr 30
DIE SPORTSTUNDE

nach „Folklig Idrott“ - mit Mutprobe und Fischsuppe

 

Live Art Performance, inspiriert vom Fotobuch "Maximilian Stejskal- Folklig Idrott“. (Edition Patrick Frey)

 

Zur Galerie > 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Event, Kultur und Party Location in der Stadt Zürich